Tourismus

Tourismus und Landwirtschaft

Die Urner Bäuerinnen und Bauern tragen mit der Pflege der Kulturlandschaft viel zum attraktiven touristischen Bild des Kantons Uri bei. In den Sommermonaten werden die Alpen und Berghänge mit Kuh- und Schafherden beweidet. Gepflegte Alpen und farbenprächtige Heuwiesen sind attraktive Werbeträger für den Tourismuskanton Uri. Nebst der Pflege der Landschaft verwöhnen immer mehr Urner Landwirtschaftsbetriebe die Gäste gleich selbst mit vielfältigen agrotouristischen Angeboten.

Seilbahnen

Der Kanton Uri besitzt ein dichtes Netz von Seilbahnen. Sie sind in der Regel klein und werden oft von Genossenschaften betrieben. Zum einen dienen sie dazu, schwer zugängliche Siedlungen und Gebiete – wie beispielsweise das Alp­gebiet – besser zu erschliessen. Sie ersetzen vielfach Strassen und leisten so einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Natur.

Zum andern bringen sie Einheimische und Touristen auf sonnige Hügel, Aussichtsterrassen und Berggipfel. Von den Bergstationen aus lassen sich inmitten einer noch weitgehend intakten alpinen Landschaft zahlreiche Wanderungen unternehmen.

Wanderwege

Wanderwege sind mit gelben Wegweisern markiert und führen durch den ganzen Kanton Uri. Die gelb markierten Wanderwege stellen keine besonderen Anforderungen an ihre Benützer. Steile Passagen lassen sich mit Stufen, Gewässer mit Brücken überwinden, und Absturzstellen sind mit Geländern gesichert.

Bergwanderwege

Bergwanderwege sind weiss-rot markiert und können durch teilweise unwegsames Gelände führen. Die überwiegend steilen, schmal angelegten und exponierten Strecken verlangen einen trittsicheren und schwindelfreien Wanderer in guter körperlicher Verfassung. Das Tragen von festen Schuhen ist ein Muss. Im Rucksack sollten zudem topografische Karten und die passende Ausrüs­tung für jede mögliche Witterung nicht fehlen. Selbstverständlich nicht fehlen darf auch genügend Wasser und Nahrung.

Alpinwanderwege

Die weiss-blau markierten Alpinwanderwege führen teilweise durch wegloses Gelände, über Schneefelder und Gletscher, durch Geröllhalden und Steinschlaggebiete. Der Wanderer auf diesen Wegen sollte Kletterkenntnisse und Übung im Umgang mit Seil und Pickel mitbringen.

Wanderzeiten berechnen

Wandergruppen legen in 1 Stunde zurück:

  • 350 Höhenmeter im Aufstieg
  • 600 Höhenmeter im Abstieg
  • 4 km Horizontaldistanz

Die errechneten Zeiten müssen je nach Wegzustand, Witterung sowie Alter und Kondition der Teilnehmer angepasst werden.