Gorneralp

Die Gorneralp erstreckt sich auf 1300 bis 2100 m ü. M. im Gornertal. Die Alp liegt am Übergang zum Meiental und ist von Gurtnellen Dorf in rund 1 Stunde zu Fuss erreichbar. Die Gorneralp ist eine Alpgenossenschaft und ist Sommerdomizil für rund 60 Kühe und zirka 30 Rinder. Obwohl sich die Kühe abwechlungsweise auf verschiedenen Stafeln befinden, wird die Milch zentral in der gut eingerichteten Sennhütte auf dem Ruepenstafel verarbeitet.

Von der Alp Gorner bestehen zwei Sagen, jene vom blutenden Toten­schädel und jene von einem gros­­­sen­ Fuchs, der jeweils vom Gebirge herunterkam, in die Alp­hütte schaute und dann wieder wegschlich. Der Senn unternahm nichts, doch im nächsten Jahr hatte er einen anderen Hirten, der den Fuchs nicht leiden konnte. Er beschloss, ihn mit der Flinte zu erlegen. Als er schoss, versprengte es die Flinte und riss dem Hirten einen Fuss ab. Der Fuchs wurde nicht mehr gesehen.

Abgeleitet wird der Name Gorner­alp vom lateinischen Cornu, was so viel wie Horn oder auch Felskopf heissen kann.

Die Alpgenossenschaft Gorneren beschäftigt drei Angestellte. Diese verarbeiten pro Sommer zwischen 50'000 bis 60'000 Liter Milch zu einem milden, aber vollfetten Alpkäse. Am Ende der Alpsaison wird der Käse unter den Alpgenossen aufgeteilt. Die Vermarktung übernimmt jeder Bauer selber.

Icon für Information der Urner Alpen

Alpgenossen
Paul Dittli
Tel. 041 885 11 47