Buggi

Oberhalb der Gemeinde Sisikon ist die Alp Buggi zu finden. Sie liegt auf einer Terrasse auf gut 1400 m ü. M. Von der Alp eröffnet sich ein Ausblick auf den Urnersee und über Seelisberg hinweg zum Rigimassiv, zum Sempachersee und über Luzern bis hin zum Jura. Zu Fuss ist Buggi von Sisikon, von den Eggbergen und vom Ober Axen sowie via Butzen auch von Alplen aus erreichbar. Eine Personenseilbahn führt zudem von Twärrüti bei Sisikon hoch auf die Alp. Als Hauptstafel beheimatet Buggi einen Alpbetrieb.

Buggi ist eine derjenigen Alpen, wo noch behornte Kühe sommern. Der Älpler hält auf der Alp insgesamt 35 Stück Vieh, darunter sogar einen Stier. Alle Tiere gehören der Rasse Schweizer Original Braunvieh an. Von dieser Art gibt es in der ganzen Schweiz nur noch 8000 Stück.

Für die Namensgebung der Alp gibt es zwei Erklärungen: So wird eine Wölbung oder Krümmung als Buggi bezeichnet. Buggi könnte ­aber auch aus dem Romanischen abgeleitet sein und hiesse dann Bocca, Bucca – also Mund. Als Mund bezeichnet werden beispielsweise Übergänge im Gebirge wie beispielsweise eine Lücke im Grat. Diese Erklärung trifft auf die Alp Buggi zu – liegt sie doch an einem Gebirgsübergang. Es ist his­torisch belegt, dass dieser Übergang früher als Landverbindung zwischen Uri und Schwyz genutzt wurde.

Aus der Milch der Kühe, die auf Buggi sömmern, stellt die Älplerfamilie Alpkäse her. Da die Alp an einem nicht stark begangenen Wanderweg liegt, verkauft der Älpler nur wenig auf der Alp selber. Den Grossteil der Produktion verkauft er im Winter an Privatkunden.

Icon für Information der Urner Alpen

Werner Furrer-Fassbind
Tel. 041 870 92 41 oder
Tel. 041 820 68 22 (Alp)